Ratgeber Softshells

Softshell Bekleidung ist winddicht, elastisch und robust und damit ideal für den Einsatz in den Bergen. Sie bietet im Vergleich zu Fleece besseren Windschutz und ist atmungsaktiver als Hardshells. Der Begriff Softshell deckt dabei ein breites Spektrum ab, vom federleichtem Stoff bis zu äußerst robusten Geweben. In diesem Ratgeber erfährst du alles Wichtige über Softshells.

Softshell Typen

Wir haben grundsätzlich zwei Kategorien von Softshells in unserer Kollektion: Softshells mit Membran (GORE-TEX INFINIUM™) und doppelt gewebte Softshells ohne Membran (unsere EXOLITE und Arrow Materialien), die aufgrund ihrer Materialeigenschaften Schutz vor Wind und Wetter bieten.

 

Die GORE-TEX INFINIUM™ Materialien beruhen auf der GORE WINDSTOPPER® Technologie. Sie besitzen eine ePTFE-Membran und bieten damit ein hohes Maß an Wind- und Regenschutz. Im Vergleich zu doppelt gewebten Softshells ohne Membran sind sie in der Regel weniger atmungsaktiv, dafür aber extrem robust und bieten sehr guten Wetterschutz. Diese Eigenschaften machen sie ideal für nasse, kalte Bedingungen.

 

Bei doppelt gewebten Softshells ohne Membran unterscheidet sich die Struktur des Gewebes der Außenseite von der Innenseite. Die meisten sind windabweisend, jedoch nicht absolut winddicht – und damit deutlich atmungsaktiver. Die Webart bestimmt dabei wie winddicht das Material am Ende ist. Die Zahlen hinter dem jeweiligen EXOLITE Typen stehen für ihr Gewicht. Je höher der Wert, desto schwerer, robuster und wetterabweisender sind die Materialien. EXOLITE ist elastisch, windabweisend und hält dank Imprägnierung leichten Regen ab.

Brauche ich Softshells und Hardshells?

Wenn es nach dauerhaft schlechtem Wetter und Regen aussieht, brauchst du definitiv Hardshells, sprich wasserdichte Bekleidung. Softshells sind zwar wasserabweisend, aber nicht wasserdicht. Bei Wind und trockenen Bedingungen sind sie hingegen die bessere Wahl, denn sie bieten einen viel höheren Tragekomfort als Hardshells.

Wo funktionieren Softshells am besten?

Softshells eignen sich perfekt als Außenschicht, um Wind oder leichten Regen abzuhalten. Wenn es allerdings stärkeren Niederschlag gibt, können sie absolut wasserdichte Hardshells nicht ersetzen. Dennoch machen sie ihr Tragekomfort und ihre elastischen Eigenschaften bei den meisten Bedingungen zur besseren Wahl bei dynamischen und anstrengenden Aktivitäten (z. B. beim Klettern). Sie spenden etwas Wärme, sind aber nicht so warm wie ein Fleece oder eine Isolationsjacke. Obwohl es sich nach einem Nischenprodukt anhört, ist ein Softshell extrem vielseitig. Die meisten von uns, die Softshell-Bekleidung besitzen, tragen sie fast immer: Beim Klettern an einer windigen Wand, beim Wandern in böigem Wetter oder als Überjacke bei der Skiabfahrt.

Ist eine Softshell dann eigentlich (nur) eine Windjacke?

Eine traditionelle Windjacke besteht aus einfach gewebtem Material, das wenig abriebfest und kaum dehnbar ist. Reine Windjacken sind sehr leicht und brauchen wenig Platz, halten aber nicht so viel aus. Sie sind zudem nicht besonders atmungsaktiv oder wasserabweisend und kleben am Körper, wenn sie feucht werden.

 

Wenn du einen einfachen Windschutz suchst, nutzt du daher besser Softshells. Ein besonders leichtes Modell, das genau für diesen Zweck entwickelt wurde, ist z.B. unsere Aerofoil Full Zip Jacket. Sie besteht aus dem leichtesten doppelt gewebten Softshell-Material, das wir jemals gefunden haben. Dadurch ist sie viel angenehmer, robuster und wetterabweisender als eine reine Windjacke. Durch ihre Webart ist sie leicht dehnbar und wenn sie einmal feucht wird, hält das Doppelgewebe die Nässe von der Haut ab. Wenn du eine etwas robustere, aber immer noch leichte Jacke suchst, wählst du am besten die Echo Hooded Jacket oder die Squall Hooded Jacket.

Der Kompromiss zwischen Schutz und Komfort

Generell gilt: je höher der Wetterschutz, desto geringer die Atmungsaktivität und damit der Komfort. Das haben wir unserem Blogbeitrag „Winddichtigkeit vs. Atmungsaktivität“ etwas genauer erklärt. Unsere verschiedenen Softshell-Produkte lassen sich in Bezug auf Schutz und Komfort in etwa so einordnen:

 

So findest du die richtige Softshell

Squall oder Echo?

Squall und Echo sind beides Jacken aus EXOLITE 125 mit Kapuze. Ihre Passformen sind relativ ähnlich. Dennoch sind sie für verschiedene Anwendungen optimiert: Die Echo ist eine großartige Allroundjacke und für die meisten Einsatzbereiche in den Bergen geeignet. Sie hat drei Taschen und eine Mountain Kapuze, die bequem über eine Mütze passt und auch mal mit einem Helm funktioniert. Die Squall wurde speziell für das Klettern entwickelt. Sie besitzt eine Tasche und eine helmtaugliche Kapuze, die ungehinderte Sicht bietet. Im Gegensatz zur Echo kann die Squall auch in ihrer Tasche verstaut und an den Klettergurt gehängt werden. Einfach ausgedrückt: Wenn du deine besten Tage ohne Helm verbringst, ist die Echo die richtige Wahl. Wenn du fast immer einen Helm trägst, ist die Squall deine Jacke.

 

Echo, Frontier, Mission oder Vulcan?

Echo, Frontier, Mission und Vulcan Jackets sind vier sehr unterschiedliche Softshell-Jacken mit jeweils drei Taschen. Die Echo ist ein leichtes Softshell, das sich perfekt für aerobe Aktivitäten oder wärmere Umgebungen eignet. Ihr dünnes Material wärmt nur minimal. Die Frontier Jacket verwendet das gleiche Gewebe wie unsere Bestseller Softshellhosen, Ibex Pant bzw. Chamois Women’s Pant. Sie vereint Strapazierfähigkeit, Wetterbeständigkeit sowie leichte Isolation und ist so bei fast allen Bedingungen eine nützliche Schicht. Die Mission Jacket ist nochmal dicker, schwerer und wärmer und daher besser für kältere Bedingungen geeignet. Sie hat im Gegensatz zu den anderen Jacken Unterarmreißverschlüsse zum Belüften. Die Vulcan Jacket ist schließlich die wärmste unserer Softshelljacken, und sie bietet am meisten Schutz vor leichtem Regen und Schnee. Trotz der Unterarmreißverschlüsse zum Belüften ist sie bei milden Temperaturen aber den meisten zu warm. Dafür ist sie bei kaltem, windigen Wetter eine zuverlässige Bekleidungsschicht. Und da sie extrem robust ist, wird sie das auch viele Jahre lang bleiben.

 

Austra oder Sonica Tight?

Die Sonica und Austra Women’s Tight bestehen zwar beide aus EXOLITE 280, sind aber zwei recht unterschiedliche Produkte. Die Sonica Women‘s Tight hat zwei unauffällige Taschen und einen flachen Bund, während die Austra Women’s Tight mit vier Reißverschlusstaschen und einem Gürtel ausgestattet ist. Die Sonica kann man als Softshell Leggings bezeichnen, während die Austra mehr eine Softshellhose mit engem Schnitt ist. Für Herren haben wir übrigens momentan nur die Austra Tight in der Kollektion (sorry 😊).

 

Ich habe bereits die Ibex Pant oder Chamois Women’s Pant und benötige eine zweite Softshellhose. Welches Modell empfehlt ihr?

Unsere meistverkauften Hosen sind nicht ohne Grund so erfolgreich. Wenn du deine Chamois oder Ibex wirklich magst, kannst du natürlich auch ein zweites Paar davon kaufen. Wir haben aber auch andere Optionen:

 

>> Wenn du nach einem leichteren Modell für warmes Wetter suchst, ist die Comici (Women’s) Pant super. Sie funktioniert wirklich überall, außer wenn es kalt ist. Für die Sommermonate gibt es die Comici übrigens auch als Short (für Damen und Herren)!

 

>> Wenn du nach einem etwas wärmeren Modell für kühlere Bedingungen suchst, ist die Mission Pant perfekt. Sie ist etwas wärmer und robuster.

 

>> Wenn du eine Hose für den Winter mit besserem Wetterschutz brauchst, empfehlen wir die G2 Mountain (Women’s) Pant, die bei unseren Mitarbeitern und Athleten sehr beliebt ist.

 

>> Die Sonica Women‘s Tight und die Austra (Women’s) Tight sind ideal für alle, die nach einem Modell mit enger Passform und anderem Style suchen. Die Leggings bieten großen Tragekomfort und Bewegungsfreiheit.

 


Die perfekte Linie

Bei der Entwicklung unserer Softshell-Kollektion haben wir auf jedes Detail geachtet - für die perfekte Linie am Fels.

Softshells
Herren

Winddichtigkeit vs. Atmungsaktivität

Softshells
Damen