Allgemeine Pflege

Handschuhe zum Klettern und Bergsteigen sind in deiner Ausrüstung wohl die Teile, die die größte Beanspruchung erfahren. Wie lange du Freude an ihnen hast, hängt auch von deren Pflege ab. Nach Gebrauch sollten Handschuhe gründlich getrocknet und regelmäßig mit einem feuchten Tuch gesäubert werden. Bei hartnäckiger Verschmutzung oder unangenehmem Geruch solltest du deine Handschuhe waschen. Auch das Leder braucht Pflege: Du solltest es ab und zu einwachsen, damit es geschmeidig bleibt. Wir empfehlen dafür ein Produkt wie Nikwax Conditioner für Leder, Nikwax Waterproofing Wax, Fibertec Leather Guard Eco oder Sno-Seal Wax zu verwenden. Alternativ kannst du auch Bienenwachs verwenden.

Wenn die Handschuhe nicht in Gebrauch sind, lagerst du sie am besten an einem kühlen, trockenen Ort, geschützt vor direktem Sonnenlicht.

So wäschst du deine Handschuhe

Alle Handschuhe sollten regelmäßig gewaschen werden, jedoch nicht öfter als unbedingt notwendig.

Lies die Pflegehinweise auf dem Etikett. Die Waschanleitung auf dieser Webseite ist die richtige für unsere Handschuhe. Weicht das Pflegeetikett davon ab und du bist dir unsicher, kontaktiere unseren Kundenservice.

Leichte Fleece-Handschuhe ohne Lederbesätze können in der Maschine gewaschen werden. Prüfe zuvor, dass alle elastischen Zugbänder gelockert und alle Klettverschlüsse geschlossen sind.

Wähle ein Programm wie Feinwäsche oder ein spezielles Outdoorprogramm mit niedriger bis mittlerer Schleuderdrehzahl (ca. 800 U/min) und mit einer Temperatur von 30°C.

Bei allen anderen Handschuhen, vor allem wenn sie Lederbesätze haben, empfehlen wir Handwäsche mit lauwarmem Seifenwasser. Verwende dazu ein spezielles Waschmittel wie Grangers Performance Wash, Nikwax Tech Wash, Fibertec Pro Wash oder Storm Clothing Wash. Es kann auch ein Reinigungsmittel für Lederschuhe wie Nikwax Footwear Cleaning Gel verwendet werden. Es geht auch mit Neutralseife oder einem Flüssigwaschmittel ohne Weichspüler, diese sind aber nicht unsere erste Wahl.

Für die Handwäsche ziehst du am besten einen Handschuh an, tauchst ihn in das Seifenwasser und reinigst die Außenseite des Handschuhs sanft mithilfe eines Tuchs oder einer Bürste mit weichen Borsten. Danach ziehst du den Handschuh aus und tauchst ihn erneut ein und knetest ihn durch, um die Innenseite zu waschen. Stülpe den Handschuh nicht von innen nach außen! Dadurch kann er beschädigt werden. Vor dem Trocknen musst du den Handschuh nur noch gründlich mit klarem Wasser abspülen.

Ist der Handschuh gründlich getrocknet, solltest du das Leder einwachsen. Wir empfehlen dafür Produkte wie Nikwax Conditioner für Leder, Nikwax Waterproofing Wax, Fibertec Leather Guard Eco oder Sno-Seal Wax. Alternativ kannst du auch Bienenwachs verwenden.

Handschuhe trocknen
Alle Handschuhe sollten vor Gebrauch oder Lagerung gründlich getrocknet werden, wobei direkte Wärmequellen zu vermeiden sind. Handschuhe trocknen in aufrechter Position schneller. Viele unserer Handschuhe verfügen über Karabinerschlaufen und können an diesen zum Trocknen aufgehängt werden.

Wir raten davon ab, Handschuhe an einer Wärmequelle wie einem Heizkörper oder Holzofen zu trocknen. Mit der Aussicht auf einen nassen Handschuh oder eiskalte Finger am nächsten Morgen muss man jedoch manchmal die Trocknung beschleunigen. Entferne dazu durch vorsichtiges Auswringen des Handschuhs so viel überschüssige Feuchtigkeit wie möglich. Handschuhe ohne wasserdichte Membran wie GORE-TEX oder DRILITE® können stärker ausgewrungen werden. Setze deine Handschuhe niemals heißen Temperaturen aus. Ist es deiner Hand zu heiß, kann es auch für den Handschuh zu viel werden. Ein dünnes Tuch zwischen Handschuh und Wärmequelle kann hier helfen. Prüfe den Handschuh während der Trocknung regelmäßig, damit er nicht zu heiß wird.

Reparaturen unterwegs

Auch wenn man noch so gut aufpasst: Besonders Handschuhe werden auf Kletter- und Bergtouren hohen Belastungen ausgesetzt. Wie schnell ist mal ein Stück Stoff eingeklemmt oder scheuert an den Stahlseilen eines Klettersteigs. Durch den Einsatz werden sich einige Stellen schneller abnutzen als andere. Derartige Schäden sind nicht durch unsere Garantie abgedeckt, sondern gehören zum normalen, wenn auch ärgerlichen Verschleiß. Du kannst kleinere Malheure unterwegs selbst flicken oder dich nach deiner Tour an unseren Reparaturservice wenden.

1) Nahtschäden & kleinere Risse
Kleinere Risse können in der Regel mit Nadel und Faden repariert werden. Bei sehr kleinen Rissen oder Brandlöchern machst du am besten gar nichts. Kleinere Einrisse im Leder lassen sich mit Nahtdichter wie Gear Aid Seam Grip Plus oder McNett SeamGrip beheben.

2) Lederrisse oder Nahtschäden
Wenn das Leder deiner Handschuhe einen Riss hat oder eine Naht durch starke Abnutzung aufgegangen ist, kannst du das mit Nadel und Faden reparieren. Stelle zuvor sicher, dass das Leder sauber und trocken ist und alle losen Fäden entfernt wurden. Verwende einen Zickzack-Stich, um den Riss oder die Naht zu schließen. Dichte die Naht anschließend mit einem Nahtdichter wie Gear Aid SeamGrip Plus oder McNett SeamGrip ab.

Reparaturen vom Profi

Handschuhe zu reparieren ist besonders anspruchsvoll. Kannst du abschätzen, dass eine Reparatur von einem Profi möglich sein sollte, melde dich bei unserem Reparaturservice.

Ende des Lebenszyklus

Ein guter Handschuh sollte dir einige Jahre treue Dienste leisten. Für die Lebensdauer eines Handschuhs spielen die Pflege und, wie bei kaum einem anderen Ausrüstungsgegenstand, die Beanspruchung im Einsatz eine große Rolle.

Wenn du merkst, dass dein Handschuh die beste Zeit hinter sich hat, schau ihn dir nochmal genau an und verwende ihn bitte, bis er quasi auseinanderfällt.

Es mag sich komisch anhören, wenn wir als Hersteller so etwas sagen. Doch auch Handschuhe enthalten viele Komponenten und Materialien, deren Herstellung extrem energieintensiv ist. Wir möchten die Umweltbelastung durch unsere Produkte so gering wie möglich halten. Daher bitten wir dich, deine Ausrüstung solange wie möglich zu nutzen und nicht zu früh zu ersetzen.
Hier noch ein paar Anregungen
1) Wertschätzung - Unsere Produkte wollen eingesetzt werden. Jedes Abenteuer hinterlässt Spuren und spiegelt deine Erfahrungen wider. Das darf man auch sehen: Jeder Kratzer ist ein Statement.

2) Pflege - Reinige und pflege deine Handschuhe regelmäßig und bewahre sie sorgfältig auf. Eine Behandlung des Leders mit einem hochwertigen Wachs ist immer empfehlenswert.

3) Reparieren - Kleinere Schäden können oft leicht behoben werden und bedeuten noch lange nicht das Ende deines Lieblingsteils. Natürlich kostet eine Reparatur Zeit und auch Geld – aber die Auswirkungen eines neu gekauften Produkts auf deinen Geldbeutel und auf die Umwelt sind deutlich höher.

4) Plan B - Auch wenn du deinen Handschuh nicht mehr für ein Couloir im Mont Blanc Gebiet verwenden willst, kannst du jederzeit noch andere, weniger anspruchsvolle Abenteuer mit ihm erleben.

5) Plan C - Verwende den Handschuh in einem ganz anderen Umfeld. Lasse ihn z.B. im Auto liegen, falls du mal Schneeketten aufziehen musst. Bei allen Arbeiten draußen im Winter leistet auch der älteste Hochleistungshandschuh gute Dienste.

6) Weitergeben - Wenn du deine Ausrüstung wirklich nicht mehr verwenden willst, freut sich bestimmt noch jemand anderes darüber: Schenken macht ja bekanntlich Freu(n)de! Schau dich doch einfach mal in deinem Familien- und Freundeskreis um. Oder wende dich an Wohltätigkeits-Organisationen, die Outdoor-Ausrüstung annehmen und diese sinnvoll weitergeben.

7) Upcycle - Bei Handschuhen ist das zugegebenermaßen schwierig. Schnürzüge und Kordelstopper können als Ersatzteillager dienen. Das Leder kann an den nicht abgenutzten Stellen noch sehr gut als robuster Flicken für etwas anderes verwendet werden.

8) Recycle - Echtes Recycling spart Energie und Ressourcen, die sonst bei der Herstellung von neuem Material eingesetzt werden müssten.

Handschuhe bestehen aus unzähligen Komponenten und Verbundstoffen, die nicht voneinander zu trennen sind. Hier ist kein richtiges Recycling, sondern nur Downcycling möglich, so werden z.B. geschredderte Textilien aus Altkleidercontainern zu Füll- und Dämmstoffen verarbeitet. Es ist aber immer noch besser deinen Handschuh nicht mit dem Hausmüll zu entsorgen, sondern in einen Container einer Organisation zu werfen, die die Fasern weiterverarbeiten kann.
Deutsch