Modern Slavery Statement

Erklärung der Bollin Group zur Ächtung von moderner Sklaverei und Menschenhandel - 2019
Mountain Equipment ist Teil der Bollin Group Ltd. mit Sitz in Großbritannien.

Seit dem Inkrafttreten des Gesetzes „UK Modern Slavery Act“ am 29. Oktober 2015 müssen alle Unternehmen, die im Vereinigten Königreich Geschäfte betreiben, eine Erklärung abgeben, dass ihr Unternehmen und auch die Lieferketten frei von "Sklavenarbeit" sind.

Zur modernen Sklaverei zählen unterschiedliche Formen der Ausbeutung von Arbeitskraft, wie etwa Zwangsarbeit, Kinderarbeit oder Menschenhandel. Allesamt stellen sie schwere Verletzungen der Menschenrechte dar.

Die Bollin Group verfolgt einen Null-Toleranz-Ansatz für jede Form der modernen Sklaverei. Wir verpflichten uns, bei allen Geschäftsvorgängen ethisch, integer und transparent zu handeln. Wir unterstützen wirksame Systeme und Kontrollen, um jede Form moderner Sklaverei innerhalb des Unternehmens oder unserer Lieferkette zu verhindern.


Werte und Fokus

Unsere Mission ist es, ein ethisch, ökologisch, wirtschaftlich nachhaltiges Geschäft zu führen. Integrität ist uns wichtig. Alle zur Gruppe gehörenden Unternehmen und Marken betrachten Integrität als unseren wichtigsten Wert.


Unternehmen und Lieferketten

Die Bollin Group ist ein erfolgreiches und unabhängiges Familienunternehmen. Das Unternehmen ist Eigentümer eines Portfolios ausgewählter Marken im Outdoor-Bereich und Distributor von Marken in den Bereichen Outdoor, Sport, Uhren und Haushaltswaren.

Die Gruppe ist ein internationales Unternehmen mit Hauptsitz in Macclesfield, Cheshire, GB. Das Unternehmen verfolgt Marken- und Vertriebsaktivitäten in Großbritannien, Deutschland und Kanada und besitzt Produktionsstätten für Socken in Großbritannien und Südafrika.

Wir entwickeln Produkte unserer eigenen Marken und haben strategische Produktionspartner in China, Vietnam, Myanmar und Ungarn. Wir kooperieren mit Rohstofflieferanten in Europa, China und Taiwan.

Unser Multi-Channel-Vertriebsgeschäft basiert auf qualitativ hochwertigen Produkten und namhaften Marken sowie auf langjährigen und erfolgreichen Partnerschaften.


Richtlinien- und Risikomanagement

Wir erkennen unsere Verpflichtungen voll und ganz an und verfolgen einen Null-Toleranz-Ansatz in Bezug auf Sklaverei und Menschenhandel. Innerhalb der globalen Lieferkette arbeiten wir mit der Fair Wear Foundation (FWF) zusammen, um unsere wichtigsten Marken abzudecken.

Die Vorgaben der FWF basieren auf einem Verhaltenskodex, der aus acht Standards besteht:

  1. Keine Zwangsarbeit

  2. Keine Diskriminierung am Arbeitsplatz

  3. Keine Kinderarbeit

  4. Vereinigungsfreiheit und das Recht auf kollektive Verhandlungen

  5. Existenzsichernde Löhne

  6. Keine überlangen Arbeitszeiten

  7. Sicheres und gesundes Arbeitsumfeld

  8. Ein rechtsverbindliches Arbeitsverhältnis

Die wichtigsten Marken der Gruppe werden kontinuierlich durch die FWF überprüft und die Ergebnisse auf www.fairwear.org veröffentlicht.

Damit werden über 90% unserer Lieferketten innerhalb von drei Jahren von der FWF geprüft. Alle externen Kontrollen und Pläne zu Korrekturmaßnahmen werden von unserem internen Compliance-Team ausgewertet und umgesetzt.

Dieses Team ist für die Kommunikation und Sensibilisierung der Mitarbeiter im Bereich Supply Chain Management verantwortlich.

Innerhalb unserer Betriebe, insbesondere bei Lagertätigkeiten, setzen wir regelmäßig befristete Beschäftigte, z.T. über Zeitarbeitsagenturen ein. Wir kooperieren nur mit Drittanbietern, die alle gesetzlichen Verpflichtungen erfüllen.

Wir haben interne Richtlinien und Protokolle festgelegt, um unseren Verpflichtungen gegenüber angestellten Mitarbeitern nachzukommen:

  1. Gleichberechtigung
  2. Chancengleichheit bei der Personalauswahl
  3. Diversität
  4. Familienfreundliche Richtlinien
  5. Ächtung von Mobbing & Belästigung

Pläne & Visionen
  1. Fortsetzung unserer Kooperation und der Überprüfungen der FWF
  2. Überprüfung und Konsolidierung der Lieferketten
  3. Einführung eines formellen Pre-Business-Audits bei neuen Partnern
  4. Standardisierung der jährlichen Überprüfung aller Drittanbieter im britischen Betrieb

Diese Erklärung wurde gemäß des Modern Slavery Act 2015 abgegeben und ist unsere Erklärung zu Sklaverei und Menschenhandel für das am 31. Januar 2019 endende Jahr / für das laufende Geschäftsjahr.

Diese Erklärung wurde vom Verwaltungsrat der Bollin Group Limited genehmigt.