Kaufberatung Kunstfaserbekleidung

Wenn es wirklich hart wird...

... brauchst du eine Isolation, die dich auch bei Kälte, Nässe und Wind zuverlässig wärmt: Kunstfaser.

 

In unserem Ratgeber erfährst du alles über Einsatzbereiche, Arten, Temperaturbereiche und vieles mehr über Kunstfaserjacken.

 

Daune oder Kunstfaser?

Kunstfaser hat den entscheidenden Vorteil, dass sie auch im feuchten Zustand wärmt. Wenn im Gegenzug eine Daunenjacke richtig nass wird, verklumpen die Daunen und wärmen dann kaum noch. Wenn du also oft bei kalten und nassen Verhältnissen draußen unterwegs bist, gehört neben einer Daunenjacke auch eine Kunstfaserjacke in deinen Kleiderschrank: Wenn du trotz Schneeregen einfach mal kurz Pause machen willst, wenn du beim Sichern vor lauter Spindrift kaum noch deinen Vorsteiger siehst oder wann immer sonst es draußen kalt und nass ist.

 

Zusammengefasst:

 

Kunstfaser ist die besser Wahl in kalten, feuchten Bedingungen, weil sie auch noch im feuchten Zustand wärmt - und anschließend schneller trocknet. Außerdem ist sie günstiger als Daune.

 

Dafür hat eine vergleichbar warme Daunenjacke deutlich weniger Gewicht und Packmaß. Daune ist zwar teurer, hält aber bei richtiger Pflege länger als Kunstfaser.

 

Kunstfaser Arten

Grundsätzlich gibt es zwei Arten von synthetischen Füllungen: Loses Material und in Lagen verbundene Kunstfasern. Loses Material ist der Daune am ähnlichsten und wird bei der Verarbeitung ebenso in einzelne Kammern gefüllt. Diese Kunstfaserfüllung bietet ein sehr gutes Tragegefühl. In Lagen verbundene Kunstfasern werden auf großen Rollen transportiert und wie Außen- oder Innenmaterial in die Bekleidung eingenäht. Damit sorgen sie für optimalen Wetterschutz.

 

PrimaLoft®

PrimaLoft® ist seit Jahren der Marktführer in Sachen Kunstfaserisolation. Ursprünglich wurde diese Faser für das US Militär entwickelt: Sie benötigten Bekleidung, die bei jedem Wetter zuverlässig wärmt und dabei möglichst warm und möglichst leicht ist. Es dauerte nicht lange, bis auch die Outdoorbranche auf diese neuartige Isolation aufmerksam wurde. PrimaLoft® wurde übrigens unter dem Namen "künstliche Daune" patentiert - das zeigt, wie hochentwickelt das Material war und ist.

 

Wir verwenden in unserer Kollektion zwei verschiedene Arten von PrimaLoft® Isolation: PrimaLoft® Gold und PrimaLoft® Hi-Loft Ultra. Beides sind in Lagen verbundene Kunstfasern. Sie sind silikonbeschichtet und dadurch dauerhaft wasserabweisend. PrimaLoft® Gold war lange Zeit die beste Kunstfaser am Markt. Mit Hi-Loft Ultra hat PrimaLoft® die Wärmeleistung und das Tragegefühl nochmal verbessert: Es ist dreidimensional aufgebaut und bietet damit mehr Volumen und bessere Bewegungsfreiheit.

POLARLOFT®

Wir beziehen unsere POLARLOFT® Isolation von einigen der weltbesten Hersteller von Isolation. Bevor wir uns für ein Material für ein bestimmtes Produkt entscheiden, gehen wir (buchstäblich!) hunderte mögliche Alternativen durch. Denn es gibt viele Faktoren die bei der Wahl des Isoalationsmaterials für ein Produkt berücksichtigt werden müssen: Das Verhältnis von Wärme zu Gewicht, Haptik, Flexibilität, Robustheit, Oberfläche, Bauschkraft, Recyclinganteil und andere Umweltfaktoren, Feuchtigkeitstoleranz und was bei der Einarbeitung in das Produkt zu beachten ist. Für unsere POLARLOFT® Isolationsmaterialien suchen wir immer die bestmögliche Kombination dieser Faktoren.

POLARLOFT® Featherless

Die meisten unserer POLARLOFT® Isolationsmaterialien sind - wie PrimaLoft® Gold - in Lagen verbundene Kunstfasern, die zwischen die Stoffe genäht werden. Im Gegensatz dazu wird POLARLOFT® Featherless genauso wie Daunen in Stoffkammern gespritzt. Dadurch hat das Isolationsmaterial deutlich mehr Bauschkraft und Tragekomfort als Kunstfaserlagen. Bekleidung mit POLARLOFT® Featherless bietet mehr Bewegungsfreiheit und ist damit flexibler einsetzbar.

Polartec® Alpha®

Polartec® Alpha® unterscheidet sich von anderen Isolationsmaterialien, da es den Fokus auf Atmungsaktivität und Tragekomfort legt - und nicht auf Wärmeisolation. Es wird daher hauptsächlich in Midlayers eingesetzt und nicht in dicken Isolationsjacken.

Daunen- oder Kunstfaserschlafsack?

Nicht nur bei Bekleidung, auch beim Thema Schlafsäcke stellt sich die Frage nach der Isolation:

Unsere Schlafsack Kaufberatung hilft dir dabei, den richtigen Schlafsack zu finden. Du erfährst alles über Temperaturbereiche, Gewicht, den Unterschied zwischen Daunen- und Kunstfaserfüllung, Passform und Einsatzzweck.

 

Nackte Zahlen

Wie warm ist eine Kunstfaserjacke? Als einfache Faustregel gilt: Je dicker die Jacke, desto wärmer. Wenn du online nach Jacken suchst, kannst du dich am Gewicht der Isolation orientieren. Je mehr die Isolation in einer Jacke wiegt, desto wärmer ist sie. Bei losem Isolationsmaterial wird meist das absolute Gewicht angegeben, bei in Lagen verbundenen Kunstfasern ein relatives Gewicht (Gramm pro Quadratmeter Isolationsmaterial).

 

Features

Man kann sich schnell in Details über Isolationsmaterialien verlieren - aber wenn die Jacke dir nicht passt, die Bündchen nicht auf deine Armlänge einstellbar sind und du mit der Art oder Anzahl der Taschen nicht zurechtkommst, ist die Isolation völlig irrelevant. Du trägst Bekleidung, keine bloße Isolation! Daher schau dir die Jacke an sich an, nicht nur das Isolationsmaterial: Muss die Kapuze über einen Helm passen? Brauchst du wasserabweisende Materialien? Magst du viele Taschen oder lieber weniger? Ist dir Gewicht wichtig oder willst du einfach eine maximal robuste Jacke?

 

Nachhaltigkeit

Kunstfasern müssen (im Gegensatz zu Daune) im Herstellungsprozess nicht (oft) gewaschen werden. Sie werden oft aus recyclingfähigem Material (wie z.B. entsorgten Plastikflaschen) hergestellt. Das ist grundsätzlich ein guter Ansatz, aber es benötigt auch sehr viel Energie diese recycelten Kunststoffe herzustellen. Am besten reduzierst du den ökologischen Fußabdruck deiner Kunstfaserjacke, in dem du sie so lange wie möglich benutzt anstatt eine neue zu kaufen: Entscheide dich für ein hochwertiges Produkt, pflege es, repariere es und nutzte es so lange es geht, bevor du es sinnvoll entsorgst. Weitere Tipps dazu findest du auf unserer Website:

 

Das Zwiebelprinzip

Kunstfaserbekleidung ist nur eine von vielen Schichten, denn auf Tour gilt das “Zwiebelprinzip”: Du hast mehrere Lagen dabei, die du einzeln oder übereinander tragen kannst. So kannst du auf wechselndes Wetter und mehr oder weniger schweißtreibende Aktivitäten reagieren. Jede Lage in deinem Bekleidungssystem erfüllt einen bestimmten Zweck – richtig kombiniert halten sie dich auch im schlimmsten Bergwetter warm und trocken.

 

Für welche Temperaturbereiche eigenen sich Kunstfaserjacken?

Die Temperaturangaben auf unseren Schlafsäcken sind schon eine Wissenschaft für sich. Wir geben für unsere Isolationsbekleidung keine Temperaturwerte an, weil das Temperaturempfinden bei Bekleidung einfach viel zu individuell ist und stark vom Einsatzbereich und dem jeweiligen Aktivitätslevel abhängt. Wichtiger als eine Temperaturangabe für eine bestimmte Jacke ist es ein passendes Bekleidungssystem aus mehreren Lagen zu haben, das du flexibel an verschiedene Situationen anpassen kannst (siehe oben, "Das Zwiebelprinzip").

 

Kann ich eine Kunstfaserjacke unter einer Hardsehlljacke tragen?

Kommt drauf an! Sehr atmungsaktive Kunstfasern wie das Polartec® Alpha® in unseren Switch Jackets sind genau für diesen Zweck gemacht. Andere, wärmere Kunstfaserjacken werden unter einer Hardshell jedoch erfahrungsgemäß zu warm. Jacken wie unsere Fitzroy, Alpamayo oder Citadel Jackets trägst du daher besser über wasserdichter Bekleidung. So kannst du sie je nach Situation an- und ausziehen, ohne deine wasserdichte Schicht ablegen zu müssen.

 

Welche Kunstfaserjacke empfehlt ihr zum Winterklettern?

Unsere Citadel Jacket hat gezeigt, wie warm eine Kunstfaserjacke wirklich sein kann und ist bis heute unsere absolut beste und wärmste Kunstfaserjacke. Auch unserer Fitzroy und Alpamayo Jackets sind hervorragend für nasskalte Wintertouren geeignet. Sie sind nicht ganz so warm wie die Citadel, haben dafür aber ein geringeres Packmaß und Gewicht - und schützen immer noch besser vor Kälte und Feuchtigkeit als viele andere Kunstfaserjacken am Markt. Wir kennen auch Seilschaften, die ihre Citadel immer am Stand an den jeweils Sichernden weitergeben und sich so eine Jacke teilen.

 

Welche Kunstfaserjacke empfehlt ihr für winterliche (Fern-) Wanderungen?

Unsere Fitzroy und Alpamayo Jackets sind die perfekte Zusatzschicht, wenn es auf solchen Touren ungemütlich wird. Unsere Superflux Jackets sind für ihr geringes Gewicht sehr warm und tragen sich angenehm, egal ob auf Tour oder am Etappenziel.

 

Wärme ohne Kompromisse

Isolationsbekleidung
Herren

Pflegetipps für Isolationsbekleidung

Isolationsbekleidung
Damen