Zum Inhalt springen
  • Fair Wear Foundation

    Gemeinsam mit der Fair Wear Foundation (FWF) setzt sich Mountain Equipment weltweit für faire Arbeitsbedingungen ein. In den vergangenen Jahren entstand eine sehr enge und intensive Zusammenarbeit zwischen Mountain Equipment und der FWF, bei der Mountain Equipment seit 2012 Mitglied ist.

    Pier Factory, Ungarn

Die FWF ist eine unabhängige gemeinnützige Organisation, die mit Marken, Händlern und Produzenten zusammenarbeitet, um die Arbeitsbedingungen in der Textilindustrie weltweit zu verbessern. Sie vertritt mehr als 130 Marken, die in elf Produktionsländern in Asien, Europa und Afrika hergestellt werden. FWF verfolgt die Entwicklung ihrer Partner bis ins letzte Detail. Ihr wichtigstes Anliegen ist es, Marken anzuleiten und zu bewerten, dabei spielt die Einhaltung der OECD (Organization for Economic Cooperation and Development) Richtlinien für Menschenrechte in der Industrie eine entscheidende Rolle. Mountain Equipment setzt sich sowohl für die Einhaltung der Menschenrechte, als auch für Präventionsmaßnahmen ein.

Als Mitglied der FWF verpflichtet sich Mountain Equipment, in allen Produktionsstätten den strengen Kodex (Code of Labour Practices) der FWF umzusetzen und damit höchste Standards für sozial gerechte Arbeitsbedingungen zu erfüllen. Dieser Kodex basiert auf Richtlinien der Vereinten Nationen (UN) und der Internationalen Arbeitsorganisation ILO. Diese umfassen u.a. die Zahlung existenzsichernder Löhne, angemessene Arbeitszeiten, Arbeitssicherheit, keinerlei Toleranz von Kinderarbeit und vieles mehr. Wir befürworten den Beitritt von Arbeitnehmern in Gewerkschaften zur Bildung einer demokratischen Vertretung, da dies auch zu verbesserten Arbeitsbedingungen beiträgt.

FWF Arbeitsrichtlinien

In regelmäßig stattfindenden Audits überprüfen wir die Arbeitsbedingungen und Sozialstandards in den einzelnen Produktionsbetrieben. Im Rahmen des Audits werden die Mitarbeiter sowohl außerhalb der Produktionsstätte als auch am Arbeitsplatz – ohne Anwesenheit des Managements – befragt und über ihre Rechte informiert. Die Ergebnisse werden in einer Art Korrekturplan (CorrectiveAction Plan) zusammengefasst. Dieser gibt genau vor, welche Verbesserungsmaßnahmen in welchem Zeitraum die Markengemeinsam mit den
Produktionsbetrieben umsetzen müssen.

Die acht FWF Arbeitsrichtlinien basieren auf den Grundsätzen der UN und der ILO:

1) Keine Zwangsarbeit

2) Vereinigungsfreiheit und das Recht auf kollektive Verhandlungen

3) Keine Diskriminierung am Arbeitsplatz

4) Keine Kinderarbeit

5) Existenzsichernde Löhne

6) Keine überlangen Arbeitszeiten

7) Sicheres und gesundes Arbeitsumfeld

8) Ein rechtsverbindliches Arbeitsverhältnis

  • Outdoor & Sports Company (OSC) Brand Performance Check

    Der Brand Performance Check (BPC) wird jährlich von einem Mitglied des FWF-Teams durchgeführt, um unsere Aktivitäten mit Lieferanten zu überprüfen. Dieser unabhängige Bericht zeigt wie Mountain Equipment, als Marke der Outdoor & Sports Company, die Arbeitsbedingungen seiner ausländischen Lieferketten überprüft und einhält. Im BPC werden alle Mitglieder nach bestimmten Vorgaben evaluiert. Diese Indikatoren zeigen inwieweit die Einhaltung sozialer Standards in den Marken manifestiert ist und wie gut die Arbeitsrichtlinien umgesetzt werden. Die Ergebnisse des BPC werden bewertet und veröffentlicht.

    OSC erhielt die Note “gut“ in der Bewertung von 2022. Die neue BPC-Methodik zeichnet sich durch einen präventiveren Ansatz aus mit neuen Indikatoren. Wir setzen uns mit allen Empfehlungen und Anforderungen des BPC auseinander und verflogen einen proaktiven und risikobasierten Ansatz, im Gegensatz zu unserer reaktiven Vorgehensweise von früher.

    Pier Factory, Ungarn

Outdoor & Sports Company (OSC) Social Report

Der jährliche Sozialbericht ermöglicht es uns, unsere soziale und ethische Arbeit transparent zu bewerten. Der Sozialbericht wird als ein Teil der BPC diskutiert und überprüft.

Pier Factory, Hungary.

Handwerk trifft Praxis

Mountain Equipment macht seit über 50 Jahren Ausrüstung für die unwirtlichsten Regionen der Erde. Diese Erfahrung steckt in unseren Produkten. Seit der Gründung im Jahr 1961 hat Mountain Equipment zahlreiche Erstbegehungen der höchsten Berge der Welt begleitet, Bergsteiger beim Erschließen neuer Routen unterstützt und Expeditionen zu beiden Polen ausgerüstet.