Zum Inhalt springen

Mountain Equipment Oreus Jacket erhält den ISPO Award 2023 für überragende Performance

  • Knowhow
  • Unternehmen

Das Mountain Equipment Oreus Jacket mit der zum Patent angemeldeten Aetherm-Präzisionsisolation wurde für die besondere Leistungsfähigkeit ausgezeichnet. Im November 2023 erhielt die Jacke den renommierten ISPO Award, eine der wichtigsten Auszeichnungen in der Outdoor-Industrie.

Prämiert wurde die innovative Aetherm-Isolation des Oreus Jacket von Mountain Equipment. Aetherm verschiebt die Grenzen der Isolationsmöglichkeiten und setzt damit neue Maßstäbe. Das Geheimnis ist die einzigartige, patentierte Konstruktion. "Die spezielle 3D-Struktur der Aetherm™-Isolation bietet unvergleichliche Leistungsmerkmale, die bei anderen synthetischen Materialien nicht zu finden sind", erklärt Dr. Matt Fuller, Produktentwickler bei Mountain Equipment.

Mehrere Stränge aus 100 Prozent recycelten Polyesterfasern sind in einer reflektierenden Schicht verwoben, um außergewöhnliche Wärme zu bieten Aetherm bietet ein unvergleichliches Tragegefühl mit einem einzigartigen Wärme-Gewichts-Verhältnis, Loft und Packmaß.

Die Jury des ISPO Award: "Anstatt darauf zu warten, dass andere Unternehmen neue Isolationstechnologien entwickeln, hat Mountain Equipment seine eigene Erfahrung für die Innovation genutzt. Die Jacke ist außergewöhnlich leicht, warm und klein packbar - perfekt für viele Outdoor-Aktivitäten, vom Bergsteigen bis zum Skitourengehen."

Die Aetherm-Technologie kommt in den neuen Oreus Jackets und Oreus Vests von Mountain Equipment (für Damen und Herren) zum Einsatz. Sie wurde für alpine Aktivitäten entwickelt, bei denen geringes Gewicht und zuverlässige Wärmeleistung unerlässlich sind. Die neuen Modelle werden im Herbst/Winter 2024 auf den Markt kommen.

Die Oreus mit der Aetherm-Isolation wird der Öffentlichkeit zum ersten Mal vom 28. - 30. November auf dem Mountain Equipment Stand (A1:311) anlässlich der ISPO in München präsentiert.

Titelbild: Tom Livingstone testet ein Oreus Jacket Prototyp am K7. Foto von Tad McCrea. 

Teilen auf