10 Jahre DOWN CODEX®: Wie alles begann | Teil 1

10 Jahre DOWN CODEX®: Wie alles begann | Teil 1

DOWN CODEX: Geprüfter Tierschutz

Wir feiern das zehnjährige Bestehen des DOWN CODEX® – typischerweise – ohne zu großen Wirbel darum zu machen. Dennoch nutzen wir den Anlass, zurückzublicken und Bilanz zu ziehen: Was haben wir in den vergangenen 10 Jahren gelernt, wie hat sich die Outdoor-Branche insgesamt verändert? Wir sehen, wie wichtig der DOWN CODEX® damals war und heute ist, wir erkennen den Einfluss, den er hat und wir freuen uns über unsere persönlichen Fortschritte.

Der Ursprung des Codex

Seitdem Mountain Equipment Daunenbekleidung und Schlafsäcke produziert, hat sich unser Team sehr viel Wissen rund um die Daunenqualität angeeignet, auf der viele Jahre lang unser Fokus lag. Aber mit dem neuen Jahrtausend änderte sich einiges: Der Umwelt- und Tierschutz gewann in allen Lebensbereichen an Bedeutung. Tierschutzorganisationen lieferten konkrete Beweise für die Misshandlung von Enten und Gänsen. Lebendrupf und Mauserrupf - in vielen Ländern bereits verboten - war leider immer noch gängige Praxis. Es zeigte sich auch, dass Gänsedaune aus Betrieben kam, die “Foie Gras” - zu Deutsch “Gänseleberpastete“ - produzierten. Für diese kulinarische Spezialität gehört die qualvolle Zwangsfütterung der Tiere leider zur Tagesordnung.

Wir kannten unsere Zulieferer und waren uns ziemlich sicher, dass unsere Daune nicht unter diesen Bedingungen gewonnen wurde. Aber wir sahen auch, dass wir dafür Beweise brauchten! Zusätzlich wurde uns klar, dass es noch weitere, ebenso wichtige Aspekte gab, die wir genauer anschauen sollten. Wir beschlossen, dass wir wesentlich weiter gehen und alle Fragen rund um den Tierschutz ganzheitlich beantworten müssen.

Wir fingen praktisch bei Null an. Es gab keine Standards, keine Audits, kaum Erfahrungen innerhalb der Branche und nur sehr wenige Fallstudien. Das Einzige, was zu dieser Zeit im Überfluss existierte, war Skepsis.

Zitat Jane Turnbull, EOG

Unser erster Schritt war, eine Liste mit Annahmen über unsere Lieferkette zu erstellen. In einem zweiten Schritt wollten wir diese Annahmen überprüfen. Wir wandten uns zu Tierschutzfragen an die führende britische Tierschutzorganisation (RSPCA) und an das Internationale Daunen- und Federnlabor (IDFL), um Hintergründe der Lieferketten besser zu verstehen.

Mit dieser Unterstützung und der Offenheit einer unserer Schlafsackfabriken führten wir im August 2010 unseren ersten Farmbesuch in Nordchina durch. Der interne Arbeitstitel “Gans im Glück” war zwar etwas merkwürdig - wir wussten ja, dass der Großteil unserer Daune von Enten kam - aber so nahm unser Projekt Fahrt auf.

"Gans im Glück" Projekt

Im Januar 2011 wurde der DOWN CODEX® auf der ISPO in München erstmals vorgestellt. Unsere Initiative sollte nicht nur uns selbst, sondern eine ganze Branche darüber aufklären, wie Daunenlieferketten wirklich funktionieren. Wir wollten zeigen, wie mit Risiken umgegangen werden kann und übernahmen die Führung bei der Entwicklung von Standards und der Nachverfolgbarkeit der Daunenherkunft.

 


Mehr zum Thema Nachhaltigkeit

 

DWR

DOWN CYCLE

 

Back to blog
Unternehmen