Schlaf draußen - aber richtig!


FAQ

In unserem Ratgeber findest du viele Infos und Tipps zum Draußen Schlafen. Auf dieser Seite beantworten wir häufig gestellte Fragen.

Du hast noch eine andere Frage oder möchtest einen Tipp teilen? Schreib uns!


Oberstes Motto für alle "Draußen Schlafen Abenteuer": Vermeide bitte Konflikte!

Das geht ganz leicht, wenn du ein paar Grundregeln beachtest - zum Beispiel:

# Teile deine Schlafplätze nicht auf Social Media.

# Informiere dich vorab über aktuelle und regionale Regeln zu Naturschutz und Corona.

# Nimm deinen Müll (inkl. Toilettenpapier) wieder mit.

# Vergrabe oder bedecke deine Hinterlassenschaften.

# Mach kein offenes Feuer.

 

 

Weitere Tipps bekommst du in diesem Ratgeber.

Kann ich auch im Winter biwakieren?

Ja! Mit der richtigen (warmen) Ausrüstung kannst du auch bei Minusgraden und Schnee draußen übernachten. Bei ausreichend Schnee kannst du dir dafür sogar ein Iglu oder eine Schneehöhle bauen. Viele Alpenvereine bieten dazu Kurse an. Bitte achte im Winter in den Bergen immer auf die lokale Lawinengefahr!

Muss ich Angst vor wilden Tieren haben?

Nein, die Tiere haben mehr Angst vor dir als du vor ihnen. Von Tieren mit Jungen sollte man aber grundsätzlich Abstand halten, denn sie wollen ihren Nachwuchs beschützen.

Was mache ich gegen Insekten und anderes Ungeziefer?

Hier helfen Insektensprays oder Moskitonetze, die du über deinen Schlafsack oder zumindest die Gesichtspartie spannen kannst.

Kann ich kompostierbaren Biomüll liegen lassen?

  • Nimm bitte deinen Müll wieder mit und entsorge ihn zuhause. Das gilt auch für kompostierbare Abfälle wie z.B. Bananenschalen. Denn die verrotten im Gebirge wegen kühlerer Temperaturen viel langsamer. Außerdem möchtest du sicher auch nicht, dass du an deinem Schlafplatz die "Küchenabfälle" vom Vorgänger findest...

Wo gehe ich auf's Klo?

  • Wähle den Platz für deine Naturtoilette mind. 50m von Gewässern entfernt und vergrabe oder bedecke Hinterlassenschaften mit Steinen. Nimm bitte auch Toilettenpapier und Hygieneartikel wieder mit - einfach mit in die Mülltüte, die du sowieso dabei hast.

Ich traue mich nicht allein zu biwakieren. Kann man das irgendwo lernen?

Geh mit Freunden biwakieren, die das schon einmal gemacht haben! Oder frag in deiner lokalen Alpenvereinssektion nach Kursen oder Gruppen, die biwakieren gehen.

Darf ich ein Feuer machen?

  • Bitte nicht! Offenes Feuer - egal ob Lagerfeuer oder Kerze - ist in vielen Gebieten verboten, z.B. im Wald (Vermeidung von Waldbrand) oder an Seen (Sauberkeit für Badegäste). Ausnahme: An ausgewiesenen Feuerstellen und Grillplätzen ist das Lagerfeuer erlaubt. Deinen Gaskocher darfst du natürlich überall anmachen, wo du auch zelten/biwakieren darfst.

Kann man den eigenen Hund mitnehmen?

Ja, wenn du ihn über Nacht anleinst. Auf Privatgrund den Besitzer bitte vorab um Erlaubnis fragen.

Kann man kleine Kinder mitnehmen?

Selbstverständlich. Das wird ein unvergessliches Erlebnis, das die Kleinen stark macht und die Sinne für die Natur öffnet. Außerdem schweißt es die Familie zusammen. Tipps fürs Draußen Schlafen mit Kindern und Jugendlichen sowie Jugendgruppen findest du auf den Seiten der JDAV.

Darf ich Musik machen?

Bitte nicht. Vermeide bitte jeglichen Lärm, egal ob durch Musik oder laute Unterhaltungen. Draußen Schlafen ist ein Naturerlebnis und keine Party - und die Natur ist keine Partyzone! Und wer sich leise verhält, wird ein viel intensiveres Naturerlebnis haben. Sei gespannt, welche neuen Geräusche du hören wirst...

Kann ich auch im Winter biwakieren?

Ja! Mit der richtigen (warmen) Ausrüstung kannst du auch bei Minusgraden und Schnee draußen übernachten. Bei ausreichend Schnee kannst du dir dafür sogar ein Iglu oder eine Schneehöhle bauen. Viele Alpenvereine bieten dazu Kurse an. Bitte achte im Winter in den Bergen immer auf die lokale Lawinengefahr!

Muss ich Angst vor wilden Tieren haben?

Nein, die Tiere haben mehr Angst vor dir als du vor ihnen. Von Tieren mit Jungen sollte man aber grundsätzlich Abstand halten, denn sie wollen ihren Nachwuchs beschützen.

Was mache ich gegen Insekten und anderes Ungeziefer?

Hier helfen Insektensprays oder Moskitonetze, die du über deinen Schlafsack oder zumindest die Gesichtspartie spannen kannst.

Kann ich kompostierbaren Biomüll liegen lassen?

  • Nimm bitte deinen Müll wieder mit und entsorge ihn zuhause. Das gilt auch für kompostierbare Abfälle wie z.B. Bananenschalen. Denn die verrotten im Gebirge wegen kühlerer Temperaturen viel langsamer. Außerdem möchtest du sicher auch nicht, dass du an deinem Schlafplatz die "Küchenabfälle" vom Vorgänger findest...

Wo gehe ich auf's Klo?

  • Wähle den Platz für deine Naturtoilette mind. 50m von Gewässern entfernt und vergrabe oder bedecke Hinterlassenschaften mit Steinen. Nimm bitte auch Toilettenpapier und Hygieneartikel wieder mit - einfach mit in die Mülltüte, die du sowieso dabei hast.

Ich traue mich nicht allein zu biwakieren. Kann man das irgendwo lernen?

Geh mit Freunden biwakieren, die das schon einmal gemacht haben! Oder frag in deiner lokalen Alpenvereinssektion nach Kursen oder Gruppen, die biwakieren gehen.

Kann man den eigenen Hund mitnehmen?

Ja, wenn du ihn über Nacht anleinst. Auf Privatgrund den Besitzer bitte vorab um Erlaubnis fragen.

Kann man kleine Kinder mitnehmen?

Selbstverständlich. Das wird ein unvergessliches Erlebnis, das die Kleinen stark macht und die Sinne für die Natur öffnet. Außerdem schweißt es die Familie zusammen. Tipps fürs Draußen Schlafen mit Kindern und Jugendlichen sowie Jugendgruppen findest du auf den Seiten der JDAV.

Darf ich ein Feuer machen?

  • Bitte nicht! Offenes Feuer - egal ob Lagerfeuer oder Kerze - ist in vielen Gebieten verboten, z.B. im Wald (Vermeidung von Waldbrand) oder an Seen (Sauberkeit für Badegäste). Ausnahme: An ausgewiesenen Feuerstellen und Grillplätzen ist das Lagerfeuer erlaubt. Deinen Gaskocher darfst du natürlich überall anmachen, wo du auch zelten/biwakieren darfst.

Darf ich Musik machen?

Bitte nicht. Vermeide bitte jeglichen Lärm, egal ob durch Musik oder laute Unterhaltungen. Draußen Schlafen ist ein Naturerlebnis und keine Party - und die Natur ist keine Partyzone! Und wer sich leise verhält, wird ein viel intensiveres Naturerlebnis haben. Sei gespannt, welche neuen Geräusche du hören wirst...


Du hast noch eine andere Frage oder möchtest einen Tipp teilen? Schreib uns!

Bildnachweis: Silvan Metz, Robert Grasegger, Luka Stražar

English