Design Hardshell-Jacken | Neue Features

Design Hardshell-Jacken | Neue Features

Für Alpinisten gemacht

Es gibt einige neue Features, die unsere Jacken auszeichnen. Unser Alpine Fit wird sehr geschätzt. Er wurde im Laufe der Zeit so weit verfeinert, dass wir ihn jetzt kaum noch ändern. Als er 2014 herauskam, war er eine komplette Revolution. Deshalb werden wir nicht nochmals in lyrischem Ausmaß darüber schreiben und stattdessen einige Merkmale unserer GORE-TEX PRO Jacken vorstellen, die du vielleicht noch nicht kennst:

Design der Kapuze

Kapuze

Die Cohæsive™ Kordel-Stopper

Die Kapuze lässt sich dank Cohæsive™ Kordel-Stoppern an den elastischen Gummizügen sehr gut verstellen. Sie funktionieren bei jedem Wetter ganz einfach, egal ob mit oder ohne Handschuhe. Selbst bei gefrorenem Gummiband hält der Zug und ist viel leichter zu lösen, als bei anderen Konstruktionen.

Die Gummizüge

Wir haben die Welt durchkämmt auf der Suche nach elastischen Gummizügen mit genau dem richtigen Maß an Zugfestigkeit und Elastizität: Ein schlaffes Band, mit dem die Kapuze halb herunterhängt und das einem ins Gesicht schlägt, ist einfach nicht das, was wir uns vorstellen. Unser Gummizug bietet eine verbesserte Rückfederung, ohne dass die Dehnbarkeit darunter leidet. Für die Öffnung der Kapuze nutzen wir ein eher festeres Zugband. Für das hintere Zugband der Kapuze setzen wir einen weniger dehnbaren Gummi ein, weil sich das viel besser anfühlt – schließlich möchte niemand das Gefühl haben, dass sein Kopf zerquetscht wird. Gleichzeitig lässt sich damit die Kapuze perfekt verstellen.

Elastische Zugbandbefestigung

Bisher hatten wir dieses Feature nur bei unseren Schlafsäcken. Durch die Elastizität der Befestigung des Zugbands an der Rückseite der Kapuze bleibt diese auf Zug, lässt sich aber auch einfach verstellen, vor allem wenn das Kapuzenband gelockert wird.

Schnitt

Unsere Kapuzen haben zu Recht den Ruf, zu den Besten der Branche zu gehören. Wir verbringen Stunden damit, sie anzuprobieren und zu optimieren. Wir testen sie über Kapuzen der Midlayer, über Mützen und Helmen, mit Skibrillen und Sonnenbrillen. Wir arbeiten an ihrer Funktion, wenn wir nach links, rechts, oben und unten schauen. Es gibt keine größere Herausforderung für eine Kapuze als das Führen einer Seillänge in miesesten Bedingungen, wo sie schützen und gleichzeitig das Sichtfeld nicht einschränken soll. Genau für solche Situationen designen wir unsere Kapuzen.

Innenmaterial

Viele andere Jacken haben im Kinnbereich ein weicheres Material, um Kratzen zu verhindern. Das mag bei trockenem Wetter schön sein, aber sobald der Regen richtig einsetzt, fühlt es sich wie ein nasser Schwamm in deinem Gesicht an. Daher verwenden wir hier ein Material, das keine Feuchtigkeit aufnimmt - damit du auch bei widrigsten Bedingungen trocken und warm bleibst.

Design der Taschen

Taschen

Taschenabfluss

Sogar YKK® Aquaguard® Reißverschlüsse lassen manchmal Regen durch. Aber mit lasergeschnittenen, hinter die Taschenreißverschlüsse geklebten Abtropfleisten und einem ausgeklügelten Abfluss haben wir alles getan, um den Inhalt deiner Taschen trocken zu halten. Alle Nähte unsere Taschen sind auch auf der Innenseite mit einem Tape versiegelt. Selbst wenn Wasser in die Tasche eindringt, kann es so nicht nach innen an deinen Körper gelangen.

Vernünftig dimensionierte Taschen

Unsere Taschen sind so designt, dass sie mit allem funktionieren, was du brauchst. Handschuhe oder eine Karte passen in die Brust- oder Seitentaschen, und (fast) jedes Smartphone passt in die Innentaschen. Allerdings müssen wir unsere Innentaschen immer wieder vergrößern...

Design der Ärmelbündchen

Ärmbelbündchen

Wir entwickeln schon lange wasserdichte Jacken. Eigentlich schon so lange es diese Technologie gibt, und kennen daher auch ihre Schwachstellen. Deshalb besitzen unsere Ärmelabschlüsse eine Riegelnaht zur Verstärkung. Wir wissen, dass Nähen und Tapen hier allein nicht ausreichen. Warum nicht zwei Riegel? Weil einer ausreicht. Wir haben das in Tausenden von Teststunden geprüft und nachgewiesen.

 


Mehr über Produktentwicklung:

 

 

Back to blog
Knowhow